Ostfriesische Küche

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Kochbuch

Snirtje Braa (Snirtjebraten)

Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Ostfriesische Küche
Land & Region Ostfriesland
Portionen 4

Zutaten
  

  • 800 g Schweinenacken
  • 800 g Schweineschulter
  • alternativ fertig beim Schlachter vorbereiteter Snirtjebraten
  • 300 g Zwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sahne
  • Schweinefett, -schmalz oder auch Butter/Margarine
  • Mehl zum Andicken
  • 800 ml Wasser

Anleitungen
 

  • Das Fleisch in große Stücke schneiden, pfeffern und salzen und im Fett von allen Seiten anbraten, mit Wasser oder auch etwas Rotwein ablöschen und dann ungefähr 20 Minuten schmoren lassen.
  • Nun die geputzten Zwiebeln in Stücken hinzugeben und alles bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden köcheln lassen. Der Flüssigkeitsverlust sollte durch Aufgießen von Wasser ausgeglichen werden.
  • Nach dem Kochen mit dem Mehl die Flüssigkeit und etwas Pfeffer und Salz für eine Soße andicken.
  • Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln, Rotkohl, Rote Beete, Kürbis oder auch grüne Bohnen.

Notizen

Der Snirtjebraten, auch geschrieben Sniertjebraten oder auf plattdeutsch Sniertjebraa, ist ein Winteressen. Früher war es eher, wie es in Friesland oft genannt wurde, ein "arme Leute" - Essen. Es wurden dazu die fetten, sehnigen Stücke vom Schweinebraten verwendet. Heute gibt es regionale Unterschiede bei den Rezepten; gemeinsam ist den meisten das verwendete Schweinefleisch vom Nacken, der Schulter oder auch Schweinefilet. Snirtje bedeutet in Stücke schneiden. Besonders schmackhaft ist die Zubereitung mit dem im Winter bei einigen Fleischern zu bekommenden speziell an der Luft ausgekühlten Schweinefleisch.

Ruug Tuffels mit Stipp

Pellkartoffeln mit Stipp
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Ostfriesische Küche
Land & Region Ostfriesland
Portionen 4

Zutaten
  

  • vorwiegend festkochende mittelgroße Kartoffeln (wahlweise auch mehligkochende)
  • Sesam
  • Sesamöl
  • Magerquark
  • Küchenkräuter (nach Wahl, z.B. Schnittlauch, Petersilie, Dill)
  • Knoblauch (und/oder Lauchzwiebeln nach Geschmack)
  • Magerjoghurt
  • Salz
  • Pfeffer (nach Belieben)

Anleitungen
 

  • Die Kartoffeln gründlich abbürsten und waschen. Die Kartoffeln halbieren, das Backblech leicht mit Sesamöl einreiben und mit der Sesamsaat, Salz und Pfeffer bestreuen. Die halbierten Kartoffeln mit der Schnittfläche auf das Backblech setzen. Backblech in den vorgeheizten Backofen (170°C) schieben und 35 bis 40 min. backen.
  • Magerquark (5 Teile) und Joghurt (1 Teil) vermischen, mit Salz und Pfeffer (je nach Geschmack auch Knoblauch) würzen, Küchenkräuter nach Wahl hinzugeben.

Zubereitung Mehlstipp:

  • Pro Person nimmt man zwei bis drei Zwiebeln, bei Schalotten sollen es je nach Größe fünf bis sechs sein. In einer Pfanne mit hohem Rand lässt man Speckwürfel aus, dann fügt man Butter dazu, um darin die in Ringe geschnittenen Zwiebeln anzubraten. Sie sollten nicht zu kross und nicht zu trocken dabei werden.
  • Dann werden die Zwiebelringe mit Mehl bestäubt. Man lässt sie leicht anschwitzen und rührt dann Milch ein, bis man eine nicht zu flüssige Soße bekommt. Den Stipp isst man mit Pellkartoffeln.

Notizen

Als Beilage eignen sich Matjes oder Brathering.
Anrichten: Die Kartoffeln mit der Schnittfläche nach oben auf einem Teller anrichten, Quark neben den Kartoffeln platzieren, Matjes oder Brathering vorne auf dem Teller anlegen.

Speckendicken

Zubereitungszeit 2 Stdn.
Gericht Ostfriesische Küche
Land & Region Ostfriesland
Portionen 10

Zutaten
  

  • 1 kg Speckendickenmehl
  • 8 Eier
  • 250 g Sirup (Grafschafter Goldsaft)
  • 1 Beutel gemahlener Anis
  • ½ Beutel Kardamom
  • 1 TL Zimt
  • 250 g Zucker
  • 750 ml Milch
  • 1 TL Salz
  • 250 g Butter
  • 2 Mettwürst (luftgetrocknet)
  • 10 Scheiben Speck

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten zu einem Teig vermengen. Dieser muss über Nacht quellen. Bei Bedarf mit Milch weiter verdünnen. Ursprünglich wurden die Speckendicken in einem Waffeleisen gebacken. Man kann aber auch eine eiserne Bratpfanne nehmen. Drei Scheiben luftgetrocknete Mettwurst werden in das Eisen oder die Pfanne gelegt, darauf gibt man einen großen Löffel Teig. Obendrauf legt man eine Scheibe Speck und backt die Speckendicken goldgelb aus.
  • Der Teig reicht für zehn Portionen.